Wie lief denn eigentlich der Vortrag zu Multiprojektmanagement „für Einsteiger“?

Mitte Januar habe ich bei der GPM in München einen Vortrag mit dem Titel „Multiprojektmanager für Einsteiger“ gehalten. Es hat mich gefreut dass die Veranstaltung gut besucht war. Immerhin waren knapp 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gekommen. Ausgebucht, sozusagen.

Irgendwie lustig fand ich, dass kaum „Einsteiger“ da waren, sondern viele „erfahrene Hasen“. Entsprechend klaffte der Inhalt meines Vortrags und die Erwartungshaltung der Teilnehmer ein bisschen auseinander. Meine Folien stelle ich gerne hier zur Verfügung.

 

Ich hatte drei Abschnitte vorbereitet:

  1. Begriffsklärung, also insbesondere die Abgrenzung der Begriffe Multiprojektmanagement, Projektportfoliomanagement, Programmmanagement, Enterprise Project Management
  2. Bedeutung des Begriffs, also die einfache Formel Multi=Viele, Projekt (Projekt halt), Management=Steuerung
  3. Methoden zum Management vieler Projekte

Die ersten beiden Abschnitte waren schnell durch, wie gesagt, es waren ja kaum Einsteiger da. Wir haben uns also auf den dritten Punkt, die Methoden, konzentriert. Hier besonders die Nutzwertanalyse.

Fazit ist auf jeden Fall (und das ist nicht wirklich überraschend), dass 1,5 Stunden für eine Einführung in das Thema viel zu kurz sind. Ich konnte also die Methoden nicht erklären, sondern nur erwähnen.

Das lag allerdings auch daran, dass ich Gruppenarbeiten vorbereitet hatte. Die Aufgabe war, selbst Kriterien für die Bewertung von Projekten innerhalb eines Portfolios zu definieren. Mir war es wichtig, dass die Teilnehmer sich darüber austauschen, was sie (mit ihrem individuellen Erfahrungshintergrund) als die entscheidenden Kriterien betrachten, um Projekte zu bewerten und gegeneinander priorisieren zu können.

Einige Teilnehmer haben mir anschließend das Feedback gegeben, dass sie für diese Art der Veranstaltung eine Gruppenarbeit nicht als sinnvoll ansehen. Das werde ich das nächste Mal beachten. Mehr Beispiele aus der Praxis, weniger Gruppenarbeit. Wieder was gelernt. Ich hoffe, die Teilnehmer auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.