Schlagwort-Archive: Ziele

Mit Projekten soll im übertragenen Sinn ein neuer (Energie-) Zustand erreicht werden

Was ein Projekt erreichen soll: Ein Ergebnis oder einen neuen Zustand?

Wie immer gab es auf dem PM-Camp in Stuttgart viele wirklich interessante Veranstaltungen. Meine Gedanken zu einigen der Session werde ich in den nächsten Blog-Artikeln hierfesthalten. Hier der erste:

Mit diesem Titel „Ergebnis oder Zustand?“ hat Robert Weißgräber seine Session eingeleitet und moderiert. Was will ich eigentlich mit einem Projekt erreichen? Die Diskussion war völlig offen, umso spannender waren die Beiträge der Teilnehmer. Weiterlesen

Ziele, Lösungen und das eigentliche Problem

Gestern habe ich mal wieder „den Klassiker“ erlebt. Projektziele und Lösung wurden durcheinander gebracht.

Das war passiert: In dem Projekt (ein Teilprojekt eines größeren Gesamtprojekts) geht es um eine Produktionsverlagerung. Der Prozess des Hartdrehens einer Welle soll wegen Kapazitätsengpässen auf eine andere Drehmaschine verlagert werden, die ausreichend freie Kapazitäten hat. Der Produktionsleiter hatte dafür auch schon eine ganz bestimmte Maschine im Blick.

Ein kleines, überschaubares Projekt mit überschaubaren Randbedingungen. Keine Komplexität. Im Kick-Off Meeting, in dem wir die Arbeitspakete, Verantwortlichkeiten und das Vorgehen abstimmen wollten, habe ich sehr schnell die Unzufriedenheit der Kollegen zu spüren bekommen. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass die Maschine als untauglich für diesen Fertigungsprozess angesehen wird. Die einhellige Meinung: Zu alt, sehr häufige Störungen, Ersatzteilprobleme.

Klarer Fall von Vermischung von Ziel und Lösung. Klarer Fall von „Problem nicht ernst genommen“. Weiterlesen

Ziele abstimmen wäre ja so einfach!

Die GPM gibt alle zwei Jahre eine Studie in Auftrag um herauszufinden, warum Projekte erfolgreich sind bzw. anders herum, warum Projekte scheitern. Danach gibt es für das Scheitern hauptsächlich zwei Gründe:

  • Unklare Ziele und
  • schlechte Kommunikation.

Studien muss man nicht unbedingt glauben. Ich glaube sogar, dass viele so geschrieben werden, um eine gewünschte Aussage durch (schein-) objektive Studien zu belegen. Die oben genannte jedoch halte ich für absolut plausibel. Schlimmer noch: Sie stimmt mit meinen Erfahrungen überein… Weiterlesen

Gescheiterte Großprojekte und deren Erklärungsversuche

Bushaltestelle am neuen Hauptstadtflughafen BER

cc-by-nd von twoklick (Flickr)

Man mag die vielen Erklärungen für die aktuellen Desaster an deutschen Großbaustellen gar nicht mehr zählen. Ganz, ganz viele Leute wissen, warum in diesen Projekten Termine nicht eingehalten werden oder die Kosten explodieren. Manchmal habe ich den Eindruck, dass das Fachgebiet des Kommentators und dessen ermittelte Fehlerursache auffallend nahe beieinanderliegen. Der Kommunikationsexperte identifiziert Kommunikationsdefizite (s. www.spiegel.de). Der PM-Experte mit Schwerpunkt Change Management identifiziert das Änderungschaos (s. Zeitschrift projektMANAGEMENT 3/2013). Politiker identifizieren den Filz im Aufsichtsrat als Quelle allen Übels. Die Liste kann fast beliebig weiter fortgesetzt werden.

Ich will keinen weiteren Erklärungsversuch anfügen, keine Angst. Ich kenne die Projekte zu wenig, um mir ein eigenes Urteil zu erlauben. Sicher ist für mich nur, dass es a) wahrscheinlich nicht DIE EINE URSACHE gibt, und b) es sich nicht um ein rein deutsches Phänomen handelt, wie es manchmal auch dargestellt wird. So konnte zum Beispiel auch der neue Flughafen Chicago nach Fertigstellung für über ein Jahr nicht in Betrieb gehen, weil die Gepäckbeförderung nicht funktionierte.

Den witzigsten Kommentar zu gescheiterten Großprojekten kommt (mal wieder) vom Postillon. Übrigens eine Seite, deren Besuch sich lohnt, wie ich finde.

Weiterer Lesestoff zu dem Thema:

http://www.pwc.de/de/industrielle-produktion/die-ursachen-fuer-gescheiterte-projekte-liegen-meist-in-der-planungsphase.jhtml

http://gpm-blog.de/sagt-der-hartmut-zum-klaus-mit-ber-laufts-nicht-gut/

http://www.cio.de/strategien/methoden/859906/

http://brandwende.com/index.php?article_id=220&clang=0

 

 

Geht das überhaupt? Die Machbarkeitsanalyse

In technischen Projekten stellen sich in frühen Projektphasen oft Fragen nach der Technologie. Wie sollte die Software entwickelt werden? Besitzen wir dazu das Know How? Können wir die geforderten Produktmerkmale überhaupt fertigen? Wie kann das Produkt am günstigsten gefertigt werden? Die Machbarkeit eines Projekts ist aber nicht nur technisch bedingt. So kann zum Beispiel auch unklar sein, ob es einen Lieferanten gibt, der Güter oder Informationen in einer bestimmten Frist oder zu sonstigen relevanten Bedingungen liefern kann. Weiterlesen

Wenn wir nicht alles wissen – Umgang mit Unsicherheiten im Projekt

In den klassischen Projektmanagement-Büchern und Trainings wird einem eingebläut, erst die Ziele zu klären und zu definieren, und dann das Projekt mit all seinen Vorgängen und Arbeitspaketen zu planen. Anschließend muss man das Ganze nur noch umsetzen. Trivial. Eigentlich.

Denn leider ist die (Projekt-) Welt keine Schnur, entlang der die die Aufgaben als feste Sequenz aufgefädelt sind. Das „Nicht-Wissen“ macht uns einen Strich durch die einfache Rechnung. Wir kennen vielleicht nicht alle Ziele. Nicht selten können sich Ziele in Abhängigkeit von Zwischenergebnissen im Projektverlauf ändern. Oder wir wissen zu Beginn des Projektes nicht, wie, also mit welchen Tätigkeiten (Aufgabenpakete) die Ziele erreicht werden können.

Besonders lustig (oder besser gesagt anspruchsvoll) wird es, wenn beides, die Ziele und die Aufgaben oder Lösungswege, unbekannt sind. Weiterlesen